Tai Chi

Tai Chi strengt durchaus an, weil Muskeln für unsere Fehlhaltung verantwortlich sind und entspannt werden müssen. Dafür müssen aber andere Muskelgruppen diese Arbeit übernehmen. So stellt sich Muskelkater an unbekannten Stellen ein. Beim langsamen Wechsel von einer Tai Chi-Stellung zur anderen, muss das Hirn ständig entscheiden, was Entspannung für einige Muskelfasern ist und was Anspannung für andere bedeutet. Verstand und Körper müssen zum Einklang kommen und so die Gesundheit fördern.

 

Beginn voraussichtlich im April, nach den Osterferien

 

Zum Anmeldeformular

 

zurück